Die Geschichte

 

Im Jahre 1519 segelte der spanische Entdecker Hernando Cortes in die Neue Welt um zu Ruhm und Reichtum zu gelangen.

Außer seinem Gefolge aus Eroberern begleiteten ihn einige Pferde, die seinen Männern in den sehr ausgedehnten Gebieten die Reise erleichtern sollten.

Nach Aussage des spanische Historikers Diaz del Castillo, der an der Expedition teilnahm, war eines der Pferde ein „Schecke mit weiß gestiefelten Vorderbeinen“. Ein weiteres Pferd wurde beschrieben als ein „dunkler Rotschimmel mit weißen Flecken“. Dies sind die ersten nachweislich dokumentierten Beschreibungen damaliger Paint Horses in der neuen Welt …

Später, im frühen 19. Jahrhundert, lebten in den Prärien des Westens riesige Herden von Wildpferden, unter ihnen einige mit auffallend bunten Fellzeichnungen. Aufgrund ihrer Farbe und Leistungsfähigkeit wurden die auffälligen Schecken bald sehr beliebt bei den dort lebenden amerikanischen Indianern.

Die Comanches, hoch angesehen als die besten Reiter der Prärie, bevorzugten möglichst farbenfrohe Tiere, von denen sehr viele in ihren großen Herden lebten. Hinweise auf diese Beliebtheit lieferten die Zeichnungen von gescheckten Pferden auf bemalten Büffelhäuten, die den Comanches für ihre Aufzeichnungen dienten.

Anhand der Zuchtgeschichte wird deutlich, dass American Paint Horses in ihrem Zuchtursprung auf das American Quarter Horse zurückgeht, sie haben sich allerdings aufgrund der Fellfärbung als eigenständiger Pferdetyp herausgebildet. Sie werden von einem eigenen Zuchtverband, der APHA, betreut und unter entsprechend festgelegten, strengen Zuchtbestimmungen gezüchtet.

Folglich entstand das American Paint Horse wie das Quarter Horse durch die Kreuzung verschiedener Pferderassen, die aus Europa importiert bzw. bei der Besiedelung Amerikas aus Europa mitgebracht wurden.

Hierzu zählten vor allem Araber, Berber und Andalusier, aber auch das Englische Vollblut. Durch Selektion, Weiterzucht und Veredelung dieser Rassen entwickelte sich schließlich das American Quarter Horse, das auf den amerikanischen Ranchen als Arbeits- und Reitpferd eingesetzt wurde.

Im Jahre 1962 wurde schließlich der amerikanische Zuchtverband, die American Paint Horse Association (APHA), gegründet, die bis heute für die Zucht der Rasse verantwortlich ist. In Deutschland gibt es seit 1983 den Paint Horse Club Germany e.V. (PHCG), eine durch den amerikanischen Zuchtverband anerkannte Regionalvereinigung.

Alle Informationen über die Zuchtverbände finden Sie in der Rubrik Der Zuchtverband